Richard Istl - * 23.01.1937 - + 13.05.2021


 
Liebe Familie, liebe Trauergäste,
 
dieses Lied („Wohin soll ich mich wenden“, Franz Schubert) und auch das, das wir gleich im Anschluss noch singen werden, konnte Richard im Schlaf. Er hätte die Lieder wahrscheinlich rückwärts hinbekommen, so oft haben wir sie zusammen gesungen. Heute singen wir sie F Ü R ihn. Er hat sie sich zu dieser Trauerfeier ausdrücklich gewünscht und er hat sich diesen Abschied mehr als verdient.

Istl Richard

Eddi Bromm, Grabmal Herbert Gschwender

 
Richard kam 1969 im Alter von 32 Jahren zu uns in den Chor. Er war ein musikalischer Allrounder, spielte Schlagzeug in einer Band und war begeisterter Sänger. Mit seiner klaren und treffsicheren Tenorstimme entwickelte er sich schon bald zu einer wichtigen Stütze in unserem Chor.
Vor allem war Richard immer da, wenn wir ihn brauchten, insbesondere bei den zahlreichen kleinen Auftritten, die so unscheinbar das Jahr füllen. Besonders leicht war das früher offensichtlich, wenn man Motorradfahrer bei der Verkehrsüberwachung war. Immer wenn er mitbekommen hat, wie kompliziert das für unsere jungen Sänger heutzutage ist, angesichts der knappen Personaldecke und der ständig steigenden Einsatzzahlen sich "mal kurz“ für einen Auftritt abzumelden, hat er mir erzählt, wie ER seinerzeit mit dem Polizei-Motorrad zu den Auftritten gefahren ist, dass er das Motorrad einfach unversperrt vor dem Eingang abgestellt hat - und - „stell dir vor: das stand danach immer noch da !!! Heute würde ich mich das nicht mehr trauen …“

Unser Richard hat für seinen Chor immer alles möglich gemacht. Sein Engagement war getragen von Pflichtbewusstsein einerseits und von der Freude am Singen andererseits. Er hat keine musikalische Gaudi ausgelassen: So stand er z.B. im Jahr 1986 zum 75. Jubiläum des Chores im Hotel Bayer. Hof als Teil eines kleinen Ensembles auf der Bühne, zusammen mit der Helmut-Högl-Band. In historischer Uniform und Pickelhaube - versteht sich …Sowas hat unserem Richard Spaß gemacht.
Spaß gemacht hat ihm auch, wenn nach offiziellen Auftritten „no was zamganga is“  Das spontane Singen in kleiner geselliger Runde. JA - die Geselligkeit im Chor, die war ihm wichtig. Richard hat mit dem Chor die halbe Welt bereist: in Malta, Kreta, Peking, in zig Städten in den USA, … und vielen anderen Ländern dieser Welt stand er zusammen mit seinem Münchner Polizeichor, mit dortigen Polizeichören und -orchestern auf den Brettern, die die Welt bedeuten.
 
Freude machten ihm aber auch organisatorische Dinge. Wenn es hinter den Kulissen etwas zu tun gab: Richard war da. Sein München kannte er wie seine Westentasche. Davon profitierten vor allem unserer Gäste, die er als Stadtführer begleitete; so auch im Jahr 2011 zu unserem 100. Geburtstag.

In den darauf folgenden Jahren hat er sich entschieden, die aktive Sängerlaufbahn zu beenden. Aber es war ein „sanfter Ausstieg“. Er hatte angeboten auszuhelfen, wenn bei kleineren Auftritten noch ein 2. Tenor gebraucht würde. So hat ER stets den Kontakt gehalten, und WIR waren dankbar um die Unterstützung. Auch zum monatlichen Stammtisch ist er immer gerne gekommen.

In seiner Prio-Liste stand der Chor eben ganz weit vorne. Nur einen Anlass gab´s, da mussten wir für einige Zeit hintanstehen. Dieser Anlass war seine Tochter. In ihren jungen Jahren hat er tatsächlich länger „pausiert“, um mehr von ihr und von seiner Familie zu haben; oder sagen wir besser: um für sie und seine Familie da zu sein. Seine Familie - später auch seine Enkelkinder - bedeuteten ihm wahnsinnig viel. Und es ist schön zu hören, dass er der liebste und beste Opa / Papa auf der ganzen Welt war.

Lieber Richard,
auch für uns warst Du einer der Besten: immer hilfsbereit - immer freundlich und charmant - nie ein böses Wort - und ein brillanter Sänger obendrein!
Wir erfüllen dir nun deinen letzten Wunsch mit dem „Morgenrot“. Der Text zum Ende hin könnte nicht besser zum heutigen Tag passen:

Dann tritt auch hell leuchtend die Sonne hervor
und mälig schließt wieder das himmlische Tor.

Wir sind überzeugt, dass Du nun dort oben bei unserem Herrgott deinen wohlverdienten Platz gefunden hast und dass Du uns gerade mit deinem verschmitzten Lächeln diese Sonnenstrahlen ins Tal schickst.

Lieber Richard,

in unseren Herzen gehörst Du auch in Zukunft immer fest zu uns --

Ruhe in Frieden!
 
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.